Die Stifterin und die Stiftung

Die selbstständige Emma Schaub Stiftung wurde nach dem Tod der Stifterin im Jahr 1955 errichtet. Die Stifterin, Emma Schaub, wurde 1867 in Basel geboren und arbeitete als Sekretärin in einer Anwaltskanzlei. Zu Lebzeiten der Stifterin befanden sich die Sozialversicherungssysteme noch in ihren Anfängen, sie selbst erblindete beinahe in hohem Alter. Diese Lebenserfahrungen führten dazu, dass Emma Schaub im Alter von 80 Jahren bestimmte, dass ihr Vermögen nach ihrem Tod in eine Stiftung einfliessen und der Ertrag dieser Stiftung dazu dienen sollte, die Lebensqualität betagter, vulnerabler und/oder sehbehinderten Bewohnerinnen und Bewohner der Stadt Basel zu verbessern. Laut der testamentarischen Verfügung hat die Stiftung den Zweck, "bedürftige, in Basel lebende alte Leute, insbesondere Gebrechliche und Blinde zu unterstützen".

Seit 2004 liegt die operative Führung der selbstständigen Emma Schaub Stiftung bei der Christoph Merian Stiftung.

Die Emma Schaub Stiftung ist Mitglied von SwissFoundations.